Aktuell / News

Neue Arbeitsgemeinschaft anstelle der Gesellschaft (IOGG)

An einer Mitgliederversammlung der „Internationalen Otto Gross Gesellschaft e.V. Hannover / London“ am 25. September 2017 in Dresden wurde beschlossen, die Gesellschaft aufzulösen. Nach den üblichen Traktanden wie der Bericht über die vergangenen Aktivitäten und der Genehmigung des Kassenberichts bestimmte die Versammlung, Dr. Goetz von Olenhusen zum Liquidator der IOGG und beauftragte ihn, die Zustimmung des Finanzamts gemäss den Statuten einzuholen. Es wurde weiterhin entschieden, das noch verbleibende kleine Vermögen für die Pflege und die Gebühren der neuen Website der „Arbeitsgemeinschaft“ einzusetzen. Betreffend des Otto-Gross-Archivs, welches sich zurzeit noch bei Gottfried Heuer in London befindet, wurde entschieden, es an das Archiv des Kriminalmuseums der Universität Graz zu übertragen. Dr. Goetz von Olenhusen wurde beauftragt, die entsprechenden Verhandlungen mit Gottfried Heuer zu führen. Ein Mitgliederbeitrag ist nicht vorgesehen, allfällige nötige Finanzmittel sollen von Fall zu Fall beschafft werden.

 

Aktivitäten und Pläne der Arbeitsgemeinschaft (AG)

Lübeck: Antje Peters-Hirt und Albrecht Goetz von Olenhusen haben begonnen, eine interdisziplinäre Tagung in Lübeck in Zusammenarbeit mit dem Institut für Wissenschaftsforderung und Medizingeschichte der Universität Lübeck vorzubereiten.

Strassburg: Albrecht Götz von Olenhusen hat für eine eventuelle weitere Tagung Kontakt aufgenommen mit der Forschungsgruppe, die sich an der Universität Strassburg mit der Erforschung von Themen der Geschichte der Medizin, der Psychiatrie, der Psychoanalyse insbesondere im 20. Jahrhundert befasst.

Freiburg i. Br.: Albrecht Götz von Olenhusen hat Kontakt aufgenommen mit dem Institut für die Geschichte der Psychologie und ihrer Grenzgebiete in Freiburg zur Vorbereitung einer eventuell dort stattfindenden Tagung (allenfalls in der Akademie Waldhof).

Ascona: Nach der Wiedereröffnung der Casa Anatta kann eine Tagung auf dem Monte Verità durch die AG ins Auge gefasst werden.

Archivalien: Albrecht Götz von Olenhusen hat in den letzten Jahren die Akten zu Otto Gross aus diversen Archiven zusammengetragen, sie archiviert und zum Teil auf einer CD-ROM gespeichert. Er hat die Absicht, diese Archivalien der Universität Graz zu überlassen und nimmt deswegen mit ihr Kontakt auf.

Sammelband: Albrecht Götz von Olenhusen plant einen Sammelband mit den von ihm veröffentlichten Forschungsarbeiten zu Otto Gross und ist in Verhandlung mit einem Verlag in Düsseldorf.

 

Otto Gross Kongress in Moskau

Als „X International Otto Gross Congress“ fand vom 20. bis 22. Oktober 2017 in Moskau ein Kongress unter dem Titel „Sexual Revolutions – Otto Gross, Psychoanalysis and Culture“ statt. Sprecher waren: Gottfried und Birgit Heuer (England), Jasbinder Garnermann (Irland) und Giorgio Tricarico (Finnland).

Organised by Lev Hegai, the congress coincided with the 100th anniversary of the October Revolution – hence in the background on the flyer the battleship Aurora that, in 1917, gave the starting shot 1917 in St. Petersburg. Keynote speakers were Dr. Birgit Heuer, bpf (British Psychotherapy Foundation), and Dr. Gottfried M. Heuer, AJA (Association of Jungian Analysts), London. (Garnermann and Tricario presented via Skype). Natalia Pavlikova most kindly did the translating.

 

Nachstehend der Bericht von Gottfried Heuer, London:

For a long time, sexual liberation was a forbidden theme in Soviet Russia. For the first time in the history of post-Soviet Russia an interdisciplinary conference was devoted to the Sexual Revolution. Well-known Russian scientists – not only Jungian, Freudian and Lacanian analysts – but different specialists in history, art, philosophy, literature and religion were presenting.

mehr